Bedauerliche Zustände

Thema 14/2014

Zu guter Letzt hier ein Nachtrag zu den beiden letzten Beiträgen:

Natürlich verursacht Kalis Herrschaft äußerst bedauerliche Zustände für die auf unserem Planeten lebenden Wesen. Hier nur wenige bekannte Folgen der Schreckensherrschaft:

- Fiat-Geld wird ohne jede Beschränkung aus dem NICHTS produziert. So kann man natürlich alles kaufen, Wasserversorgungen etc.

- Praktisch alle Regierungen sind gekauft und Sklaven Kalis und dessen Handlanger. Das USA-Bashing ist nur ein Ablenkungsmanöver. Die Amerikaner tragen nicht mehr Verantwortung für den Niedergang der Kulturen als alle anderen. Sie leben ja auch in Knechtschaft.

- Dauerberieselung mit Sex & Crime führt zum Verlust der feinen Empfindsamkeit. Die gekauften Naturunwissenschaftler behaupten ja, wir seien so etwas wie komplizierte Roboter. Von der Beseeltheit der Lebewesen wollen sie nichts wissen. Wir sollen einfach funktionieren.

- Gezielt herbei geführte Verarmung der allgemeinen Bevölkerung in weiten Teilen der Welt, ob in China, Europa, Afrika oder den USA

- Schürung von Streit und Kriegen (s. zuletzt Ukraine), um dann den Rest nach den Zerstörungen billig aufkaufen zu können

- Drohende Nuklearkatastrophen; Es gibt genug Psychopathen, die zu jeder Schandtat bereit sind und sich nicht scheuen, die roten Knöpfe zu drücken.

- Geo- und Gesundheitsmanipulation durch Chemtrails, Gen-Technologie und Pharmakonzerne. Die Reduktion der Bevölkerung ist ja eines der erklärten Ziele der Wahnsinnigen.

- Eine ungeheuere Desinformationsflut zur Verwirrung der Konsumenten. Die Massenmedien gehören selbstverständlich den Geldmanipulatoren.

DENOCH NUR MUT: Wir nähern uns dem Höhepunkt der Schreckensherrschaft, und die Wende kommt garantiert bald. Dankbarkeit für die sog. kleinen Dinge des Lebens ist eine Tugend, die uns über die Zeit retten kann; Freundlichkeit, Nachbarschaftshilfe etc. gehören dazu. Gottvertrauen ist die stabile Grundlage für ein effektives Leben selbst in höllisch anmutenden Verhältnissen.

Der Autor dieser Beiträge wäre vermutlich irgend ein Aktivist geworden, wenn er nicht auf die Lehren der Vaishnavas gestoßen wäre. Idealistische Aktivisten sind übrigens auf einem besseren Weg als selbstgerechte Gewinner des Kali-Systems. Shri Krishna erkennt Bemühungen zur Verbesserung des Allgemeinwohls an; siehe Kommentar von Seiner Göttlichen Gnade A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada zu Vers 11, Kapitel 12, der Bhagavad-gita, wo er sagt:

"Es kann sein, dass man aus gesellschaftlichen, familiären oder religiösen Erwägungen oder aus anderen Hinderungsgründen nicht einmal imstande ist, mit den Tätigkeiten des Krsna-Bewusstseins zu sympathisieren. .... So gesehen können auch sozialer Dienst, Dienst an der Gemeinde, an der Nation, Opfer für das Vaterland usw. annehmbar sein, mit dem Ziel, eines Tages auf die Stufe reinen hingebungsvollen Dienstes zum Höchsten Herrn zu gelangen. ...."

Schlussendlich können wir auch als Sklaven Kalis zumindest den Hare-Krishna-Blues anstimmen:

Hare Krishna Hare Krishna
Krishna Krishna Hare Hare
Hare Rama Hare Rama
Rama Rama Hare Hare

Die Schwarzen in der USA des 18. und 19. Jahrhunderts haben es ähnlich gemacht auf den Baumwollfeldern ihrer Herren.

P. S. Selbst in mainstream-Medien wird über die wahren Machtverhältnisse nun schon schamlos berichtet! Hier ein Link zu einer ARD-Doku mit dem Titel Geld regiert die Welt!