Thema Woche 26

Krishna-Bewusstsein und Christentum

 

Immer wieder - und das ist verständlich - wird gefragt, wie die Bewegung für Krishna-Bewusstsein zum Christentum steht, das ja im Abendland über zwei Jahrtausende eine dominierende Rolle gespielt hat.

Die Hare-Krishna-Bewegung hat nicht das Ziel, Personen von einem Glauben zum anderen zu bekehren. Das Hauptziel der Hare-Krishna-Bewegung ist die Respiritualisierung der Menschheit. Es geht darum, spirituelles Wissen zu verbreiten, das zur Bereicherung jeder Glaubensrichtung angeboten wird. Im Bezug zum Christentum hat Shrila Prabhupada mehrfach klargestellt, dass Jesus Christus, auf den sich das Christentum beruft, ein reiner Geweihter des Herrn ist, der für die Menschheit einen gewaltigen Dienst geleistet hat, da durch sein Wirken fundamentale Tatsachen des Bhakti-Pfades zum Allgemeinwissen wurden. Freilich tut man sich heute schwer, die reinen Lehren Jesu Christi von dogmatischem Beiwerk der zahlreichen christlichen Gruppen zu extrahieren. Darum gibt es heute viele Menschen, die bei einem Vergleich der Bibel mit den ältesten spirituellen Überlieferungen, den Veden, eine Klärung vieler Aspekte erlebt haben.

Ihr Diener

Parivadi das