Thema Woche 48

Inflation

Shrimad Bhagavatam 1.17.38 bis 40

"Suta Gosvami sprach: Als Maharaja Parikshit so von der Persönlichkeit des Kali gebeten wurde, gab er ihm die Erlaubnis, an Orten zu wohnen, die für Glücksspiel, Trinken, Prostitution und Schlachtungen bestimmt waren.

Die Persönlichkeit des Kali bat um noch mehr, und auf sein Betteln hin gab ihm der König die Erlaubnis, dort zu leben, wo es Gold gibt; denn wo immer es Gold gibt, findet man Falschheit, Berauschung, Lust, Neid und Feindschaft.

So wurde der Persönlichkeit des Kali auf Anweisung Maharaja Parikshits, des Sohnes Uttaras, gestattet, an diesen fünf Orten zu leben."



Aus der Erläuterung von Shrila Prabhupada:

A.C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada


Eine Goldwährung beruht auf Falschheit, denn die Währung entspricht nicht den Goldreserven. Das grundlegende Prinzip ist Falschheit, weil die Geldscheine in einem höheren Wert ausgegeben werden, als die eigentlichen Goldreserven es erlauben. Diese künstliche Inflation der Währung durch die Regierung führt zur Preisgabe der Volkswirtschaft. Durch schlechtes Geld oder ungedeckte Banknoten erhöht sich der Preis der Waren künstlich. Schlechtes Geld vertreibt gutes Geld. Statt einer Papierwährung sollte man im Handel echte Goldmünzen verwenden; das wird den Missbrauch des Goldes unterbinden.