Die Lehre


Shri Krishna
Shri KrishnaSein Name bedeutet "der Allanziehende". Ein anderer Name ist Rama, "die Quelle aller Freude". Er ist Brahman, strahlend wie das Licht der Sonne, Er ist Paramatma, die Überseele, und Er ist Bhagavan, die Höchste Persönlichkeit Gottes.

Vielfalt in der Einheit
Shri KalkiShri Krishnas Erweiterungen sind so vielgestaltig und zahlreich wie die Wellen des Ozeans.   

Vaishnava-Acaryas
Die großen vorbildlichen Lehrer (Acaryas) der Hare-Krishna-Tradition werden hier vorgestellt.

Verehrung
Gebete, Lieder, Hymnen und andere Einblicke in den Gottesdienst.

Pilgerorte
Beschreibung wichtiger Pilgerorte der Vaishnavas.

Literatur
Ein Überblick über die wichtigsten schriftlichen Grundlagen der Hare-Krishna-Bewegung.

Glossar
Für das bessere Verständnis der in den vedischen Schriften gebräuchlichen Sanskrit- Begriffe haben wir hier ein Glossar mit Übersetzungen und Erklärungen zusammengestellt.
 

Shri Chaitanya | Shri Nityananda | Shri Shikshashtakam


m Jahre 1472 erschien Shri Nityananda in Ekacakra/ Indien. Shrimati Padmavati Devi und Shri Hadai Pandita spielten die Rolle Seiner Eltern. Shri Nityananda kam vor Shri Chaitanya auf diese Erde. Mit Seiner Ankunft traten alle glücksverheißenden Umstände in Erscheinung. Er spielte fröhlich mit den Kindern Seines Alters. Einmal imitierten sie, wie Bhumi, Mutter Erde, zum Milchozean kam, um zu Shri Vishnu zu beten, und ein Junge rief aus einem Versteck: "Ich werde als Shri Krishna in Gokula erscheinen." Shri NityanandaEin anderes mal spielten sie die Hochzeit von Vasudeva und Devaki. Manchmal stiegen sie heimlich in den Keller eines Milchhändlers, um Butter und Yoghurt zu stehlen. Seine Spielgefährten wollten ständig in Seiner Gemeinschaft sein, und Abends bei Sonnenuntergang mussten ihre Eltern sie zwingen, nach Hause zurückzukehren. Nach einiger Zeit fühlten sich sogar die Eltern der Freunde so sehr zu Nityananda hingezogen, dass sie Ihn mehr liebten als ihre eigenen Kinder. Einmal ahmten alle gemeinsam das Kaliya- lila nach. Alle Jungen sprangen in den nächsten Fluss und wurden ohnmächtig, aber Nitai - wie die Freunde Shri Nityananda nannten - segnete sie, und so kamen sie wieder zu Bewusstsein. Wieder ein anderes Mal spielte Nitai die Rolle der Gopis. Drei Jungen verkleideten sich als Krishna, Balarama und Akrura, die nach Mathura abfuhren, und Nitai weinte so bitterlich, dass ihm die Tränen aus den Augen schossen. Einmal vertieften sich die Kinder so sehr in die Spiele Ramacandras und Lakshmans, dass Nitai, als Er von einem Jungen mit einer Lotosblume beworfen wurde, für viele Stunden bewusstlos wurde, genau wie Lakshmana, der im Rama- lila von der Waffe eines Dämons getroffen wurde. Nitai zeigte keine Lebenssymtome mehr. Seine Freunde klagten und weinten erbärmlich: "Nitai, wach auf! Bitte, wach auf!" Als Seine Eltern vom Unglück hörten, liefen sie sofort zum Ort des Geschehens, fielen jedoch sogleich in Ohnmacht, als sie den Zustand ihres Sohnes sahen. Währenddessen hatten sich einige Zuschauer versammelt, und die Jungen erzählten ihnen, was vorgefallen war. Da ergriff ein Mann das Wort: "Ich kenne den Grund für Nitais Bewusstlosigkeit. Ich habe schon einmal gesehen, wie Er ausgezeichnet König Dasaratha spielte, der starb, als er hörte, dass Ramacandra in die Verbannung gegangen war. Er spielt einfach seine Rolle sehr gut. Ich bin sicher, dass es Ihm auf der Stelle wieder besser gehen wird, wenn Hanuman ihm jetzt seine Medizin bringt." Eigentlich hatte Nitai Seinen Kameraden vor dem Spiel gesagt, dass sich einer als Hanuman verkleiden müsse, um Ihm Medizin zu bringen, wenn er ohnmächtig wird, aber als es dann soweit war und Nitai wirklich zu Boden sank, waren seine Freunde so entsetzt, dass sie diese Unterweisung völlig vergaßen. Durch den Ratschlag dieses Mannes konnten sie sich natürlich wieder erinnern, und sogleich verkleidete sich einer der Jungen als Hanuman, um zu dem Gandhamandana- Hügel zu gehen. Ein anderer zog das Gewand eines Asketen an, um den dämonischen Onkel Ravanas zu spielen und Hanuman davon abzubringen, die richtigen Kräuter zu finden.

Nitai-GaurDie Jungen spielten ihre Rolle auf solch gekonnte Weise, dass allen Anwesenden vor Erstaunen der Mund offenstand. All dies war nur auf Nitais Einfluss zurückzuführen. Als Er dann endlich wieder zu Bewussten kam, freuten sich alle so sehr über dieses Spiel, dass sie zu lachen und zu tanzen begannen. Shri Nityananda wurde der Mittelpunkt von Ekacakra. Dennoch konnte niemand Sein wahres Wesen verstehen. Shri Nityananda ist die erste vollständige Erweiterung von Shri Krishnas, nämlich Shri Balarama Selbst. Shri Balarama und damit auch Shri Nityananda befinden Sich stets in der Stimmung, Shri Krishna auf jede nur erdenkliche Art und Weise zu dienen. Es handelt Sich um Diener- Erweiterungen der ursprünglichen Persönlichkeit Gottes, Shri Krishnas.

Mit zwölf Jahren verließ Shri Nityananda Sein Zuhause und besuchte alle heiligen Orte Indiens, bis Er Sich schließlich in Vrindavana niederließ. Er wusste, dass Sich Shri Chaitanya als gewöhnlicher Junge in Navadvipa aufhielt. Insgeheim dachte Er: "Wenn Shri Chaitanya Seine Sankirtana-Bewegung beginnen wird, werde Ich zu Ihm gehen und Mich völlig Seinen Lotosfüßen ergeben." Er meditierte ständig über die Lotosfüße Shri Chaitanyas und verbrachte so Seine Zeit in Vrindavana.

Im Chaitanya- Bhagavata wird beschrieben, wie sich Shri Nityananda und Shri Chaitanya zum ersten Mal begegneten. Beide erstarrten wie eingefroren. Keiner von Ihnen konnte etwas sagen oder Sich bewegen. Shri Chaitanya konnte das Herz Shri Nityanandas verstehen und offenbarte sich Ihm als die Höchste Persönlichkeit Gottes, und Shri Nityananda offenbarte Seine ewig untergeordnete Stellung als erste vollständige Diener- Erweiterung des Herrn. Daraufhin schloss sich Shri Nityananda Shri Chaitanyas Sankirtana- Bewegung an.

zurück   nach oben   weiter