Die Lehre


Shri Krishna
Shri KrishnaSein Name bedeutet "der Allanziehende". Ein anderer Name ist Rama, "die Quelle aller Freude". Er ist Brahman, strahlend wie das Licht der Sonne, Er ist Paramatma, die Überseele, und Er ist Bhagavan, die Höchste Persönlichkeit Gottes.

Shri Chaitanya
Shri Chaitanya MahaprabhuWie in den vedischen Schriften angekündigt, erschien Krishna als Shri Chaitanya Mahaprabhu, um den Menschen einen Weg zu weisen, wie sie Ihm dienen und sich so wieder mit Ihm verbinden können: durch das Chanten Seiner heiligen Namen.

Vielfalt in der Einheit
Shri KalkiShri Krishnas Erweiterungen sind so vielgestaltig und zahlreich wie die Wellen des Ozeans.   

Vaishnava-Acaryas
Die großen vorbildlichen Lehrer (Acaryas) der Hare-Krishna-Tradition werden hier vorgestellt.

Verehrung
Gebete, Lieder, Hymnen und andere Einblicke in den Gottesdienst.

Pilgerorte
Beschreibung wichtiger Pilgerorte der Vaishnavas.

Literatur
Ein Überblick über die wichtigsten schriftlichen Grundlagen der Hare-Krishna-Bewegung.

Glossar
Für das bessere Verständnis der in den vedischen Schriften gebräuchlichen Sanskrit- Begriffe haben wir hier ein Glossar mit Übersetzungen und Erklärungen zusammengestellt.
 


Der Hofgelehrte Chanakya Pandit

Shri Chanakya Pandit, auch bekannt als Kautilya oder Vishnugupta, erlangte vor über 2300 Jahren aus zwei Gründen bleibenden Ruhm:

Erstens wegen seiner Sanskrit-Werke über Staats- und Gemeinwesen und zweitens wegen der praktischen und wirksamen Beratung, die er König Chandragupta Maurya zuteil werden ließ, der unter seiner Führung den größten Teil Indiens regierte. Von seinen Schriften ist die Artha-shastra das bekannteste Werk, das der allgemeinen Staatskunst gewidmet ist. ChanakyasNiti-shastra ist das zweitberühmteste Werk dieses großen Hofgelehrten. Niti wird verschiedentlich mit "Wissenschaft der Moral" übersetzt, "gesunder Menschenverstand" oder "Ethik". Die Shri Chanakya Niti-shastra enthält tiefe Weisheit, die sich in unserem täglichen Leben nutzbringend anwenden lässt.

Einmal wurde Shrila Prabhupada bei einem Morgenspaziergang mit seinen Schülern gefragt "Chanakya Pandit muss ein großer Gottgeweihter gewesen sein!" Shrila Prabhupada entgegnete: "Nein, er war einfach nur ein Politiker." Chanakyas unheimliche Fähigkeit, jeden Schritt des Feindes vorauszusehen und seinen König strahlendem Erfolg entgegen zu führen, hat dazu geführt, dass sein Name als einer der tiefgründigsten politischen Denker der Geschichte herausragt.

Die Vedrängung Alexander des Großen aus Indien war auf Chanakya Pandits Gelehrsamkeit und Moral zurück zu führen.

Aus der Einleitung zu Kapitel 1 der Niti-shastra wird klar, dass Chanakya ein Vaishnava war, der die Oberhoheit des Höchsten Herrn anerkannte:

"Shri Vishnu, dem allmächtigen Herrn der drei Welten, meine demütigen Ehrerbietungen erweisend, rezitiere ich Leitsätze der Wissenschaft des rechten Verhaltens in der menschlichen Gesellschaft (niti), ausgewählt aus verschiedenen Schriften. Derjenige, der durch das Studium dieser Leitsätze der shastras Wissen erwirbt über die hervorragendsten Prinzipien der Pflicht, der versteht was gut und was schlecht ist und was man tun und was man lassen sollte, ist vortrefflich."

Unser Anliegen ist es nicht, hier jetzt die großen Moralapostel zu spielen. Vielmehr möchten wir aufzeigen, wie sich die Lebensweisheiten der verschiedenen Kulturen ähneln, dass wahre Kultur nicht sektiererisch sondern für jeden praktisch ist. Natürlich spielen immer auch spezifische Lebenssituationen eine Rolle, so dass wir die Aussagen großer Gelehrter der Moral nicht immer eins zu eins umsetzen können oder sollen. Es kommt auf den Geist an, der aus diesen Zeitzeugnissen unvergängliche Werte etabliert.

Parivadi das
Ihr Krishna-Culture-Webmaster